Bericht vom Novembertreffen 2019

 

Anwesende: Alfred, Torsten; Thomas O. Thomas P. Ottmar, Joachim, Helga und Heike

Neu und interessiert: Christiane Anschlag, Rolf Beckers, Tim Uden und Tobias Moritz

Zunächst klärte Thomas O. uns mit einem interessanten Beitrag über die Zusammenhänge von Sensorgröße und Schärfentiefe auf. Er stellt die im Vortrag verwendeten Tabellen und Übersichten auf die Website der Fotogruppe zum Nachlesen ein.

Es wurde der Wunsch geäußert, dass außergewöhnliche Fotos, wie die vom Freimarkt, als Beitrag auf die Website mit einem Hinweis versehen werden, wie sie entstanden sind. Z. B. Verwendung von Stativ, Belichtungszeiten und andere hilfreiche Tipps. Sozusagen als Hilfestellung für andere Fotografen.

Thomas O. schlug vor, dass diejenigen, die sich nach dem eigentlichen Termin in der Kirchengemeinde noch auf ein Bierchen zum Klönsnack zusammenfinden möchten, als Lokalität das „Falstaff“ anpeilen.

Weiter kam die Idee auf, ein gemeinsames Weihnachtsessen im Dezember zu veranstalten. Dagegen spricht, dass wahrscheinlich so kurzfristig für eine so große Gruppe keine Reservierung für Dezember mehr möglich ist. Daher soll das Essen als Neujahrsessen aufs kommende Jahr verschoben werden. Evtl. könnte eine kleine Kohltour organisiert werden. Es wird um Termin- und Lokalvorschläge zum Dezembertreffen gebeten.

Alle neuen Mitglieder sollen ihre E-Mailadressen und ihren nickname  an Torsten weiterleiten, damit er veranlassen kann, dass sie auch die internen Berichte auf der Website lesen können.

Im Verlauf des weiteren Treffens wurden viele Bilder, insbesondere vom Freimarkt, gezeigt und besprochen.

Für das Dezembertreffen am 12.12. wurde verabredet, dass jeder für sich, bzw. in kleinen Gruppen, im Bremer Dom fotografiert und dann die Bilder präsentiert.

Nachtrag zum Beitrag: Um Missverständnisse für Nichtanwesende beim Novembertreffen zu vermeiden: Das Dezembertreffen findet wie gewohnt und geplant am 12.12.19 statt. Bis dahin können ob alleine oder in kleinen Grüppchen, Foto im Bremer Dom gemacht werden. Das wäre dann der “Fotowalk” für Ende November / Anfang Dezember.

Wahrscheinlich ist es sinnig, wie Ullrich anmerkte, nicht in allzu großen Gruppen dort mit Stativ aufzutauchen, bzw. dies mit den Verantwortlichen vorab abzuklären.

0 0 Abstimmung
Bewerte den Beitrag
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ullrich Altmann

Hallo liebe Heike,

ich war ja nun nicht dabei und bin froh, dass Du das Protokoll so fix geschreiben und eingestellt hast. Aber ne Frage habe ich doch: Das Fotografieren im Dom ist aber nicht als Ersatz für das Fototreffen am 12.12. gedacht – ich verstehe das so, dass, wer Lust und Zeit hat, vor dem Treffen im Dom fotografiert und die Fotos dann am 12.12. mitbringt?

Und noch was: Ich will nicht zu jeder Lösung das passende Problem finden. Aber ich fürchte, wir werden da nicht ohne Weiteres mit Stativ und Fotoapparat aufschlagen können … ohne vorher eine Erlaubnis dafür einzuholen.

Verzeih einem geistig armen Abwesenden und gib mir Klarheit 😉

Liebe Grüße, Ullrich