Baumwollbörse

Die Bremer Baumwollbörse wurde 1872 gegründet, das Gebäude zwischen 1900 und 1902 an der Wachtstraße errichtet. Nach 10 Jahren musste bereits die Fassade erneuert werden und das Gebäude wurde um 2 Stockwerke erhöht. Im 2. Weltkrieg wurde der hintere Teil des Gebäudes zerstört (später als Parkhaus und Bürogebäude wieder aufgebaut) und der Keller zum Luftschutzbunker. Neben Baumwollhändlern und dem Verband Baumwollbörse nutzen heute Freiberufler das Gebäude.

Trotz der zeitweiligen Beschädigungen ist das Gebäude auch heute noch architektonisch und stilistisch eindruckvoll. Auch eine Stippvisite in die Böttcherstraße lohnt sich natürlich!

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen